Eingeben und los!

Teppich kaufen in Marrakesch

6 Hilfreiche Tipps.

Schon ganz, ganz lange war ich heiß auf einen eigenen Beni-Ourain-Teppich. Das Problem: Die Dinger sind zwar unfassbar schön, aber eben auch unfassbar teuer. Für alle, die nicht wissen, wovon ich spreche: Ein Beni-Ourain ist ein marokkanischer Berberteppich aus dichter Schafswolle, typischer Weise mit dunklen Rauten-Mustern. Seit einigen Jahren sieht man ihn eigentlich in jeder Interior-Zeitschrift und auf zahlreichen Insta-Bildern.  

Also was tun? Kurzerhand entschlossen wir uns einfach selbst nach Marrakech zu fliegen, um einen Teppich direkt vor Ort zu kaufen, denn wo sonst als in der Heimat der Beni Ourains sollte man fündig werden? Kein Scherz: Das war wirklich der Hauptgrund für unsere Reise! Aber keine Sorge: Neben der unendlichen Auswahl an Teppichen gibt es in der orientalischen Metropole noch viel mehr für die Sinne: Wunderschöne Riads (kleine Boutique-Hotels in der Altstadt), entspannende Hammams an jeder Ecke, prächtig angelegte Gärten, eine abwechslungsreiche Küche und erst die Dachterrassen! Aber Vorsicht! Eins muss dir bewusst sein: Marrakech ist ein wahres Shopping-Paradies. Also probiere lieber noch etwas Platz in deinem Gepäck zu lassen oder nimm wie wir direkt einen zusätzlichen leeren Koffer mit. Du wirst es brauchen!

Zurück zum Teppich: Du spielst auch mit dem Gedanken, direkt in Marokko ein Exemplar zu erstehen, bist aber nicht ganz sicher, ob das wirklich so einfach ist? Lass dir gesagt sein: Ja, es ist wirklich super einfach und absolut empfehlenswert!

Damit du gut vorbereitet bist, habe ich dir einige Tipps zusammengestellt:

1. Überlege, dir vorher, was du haben möchtest

Sich einfach treiben lassen und mal schauen, was einem so ins Auge springt? Klingt nett, aber ich rate dringend davon ab. Die pure Unendlichkeit des Angebots in den verwinkelten Gassen, der Trubel und das Feilschen werden dich schnell überfordern. Besser ist es, wenn du dir vorher ein paar Gedanken machst und dir eine Richtung vorgibst:

  • Welche Größe soll der Teppich haben?
  • Welche Art von Teppich möchtest du? Auch einen Beni Ourain oder vielleicht lieber einen farbenfrohen Kelim oder Boucherouite? (Das Google-Orakel hilft dir bei der Auswahl)
  • Welche Farbrange passt zum Rest deiner Einrichtung?

2. Setze dir ein Preis-Limit

Deine dringendste Frage ist wahrscheinlich, was so ein Teppich in Marrakech so kostet? Und wie so oft ist die Antwort: Es kommt darauf an :). Eins ist aber sicher: Der Kaufpreis wird wesentlich günstiger als in Deutschland sein. Ich spreche da von 50% günstiger oder sogar mehr. Der Urlaub wird sich also lohnen! Recherchiere daher einfach mal im Internet, wie viel dein Wunschteppich hierzulande kosten würde und überlege, was du maximal bezahlen würdest.  

Jetzt aber mal Tacheles: Wir haben einen Beni Ourain in den Maßen 2m x 3m gekauft. Online würde ein Original dieser Größe mindestens 1.200 € kosten (dafür muss man aber schon gut “stöbern”). Wir hatten uns ein Limit von 700 € gesetzt und letztendlich 600 € bezahlt. Gefühlt hätten wir sogar noch stärker handeln können, aber da wir schon unter unserem gesetzten Limit lagen, war der Deal völlig ok und man sollte es meiner Meinung nach auch nicht zu sehr übertreiben. 


3. Übung macht den Meister!

Los zum Ort des Geschehens! Die Souks von Marrakech sind ein wahr gewordener Shoppingtraum. Dir hier eine genaue Wegbeschreibung zu geben, ist ziemlich schwer. Stürze dich einfach ins Getümmel und lass dich treiben. Das Teppich-Viertel wirst du so von ganz alleine finden! 

Ich schlag dir vor, erstmal mit einem kleineren Kauf zu starten, z.B. einer kleinen Handtasche oder einem toll gemusterten Teller. Du wirst keine Probleme haben, etwas Schönes zu finden! Damit du ein Gefühl über die hiesigen Preisstrukturen bekommst, würde ich mich erstmal etwas umschauen. Frag nur nach dem Preis, wenn du auch wirklich interessiert bist, aber kaufe nicht beim allerersten Stand. Bleibe immer freundlich und lass dir nichts aufquatschen. Wenn du nicht sicher bist oder noch weiter vergleichen möchtest, dann sag dem Händler einfach, dass du noch nicht ganz überzeugt bist und vielleicht später wiederkommst.  Oft bekommt man noch beim Gehen ein noch besseres Angebot offeriert.  

Wenn du ein bisschen mehr Zeit hast, empfehle ich dir sogar am ersten Tag überhaupt nichts zu kaufen, sondern einfach nur mal zu schauen und dich auszutesten.  

 


4.Verhandeln, verhandeln, verhandeln! 

Uns Deutschen ist es oft unangenehm zu feilschen. In Ländern wie in Marokko gehört dies aber zur Alltagskultur. Also fass dir ein Herz und los geht’s! Ich habe zum Verhandeln übrigens meinen Freund vorgeschickt, weil ich dachte, dass Männer dort eine bessere Ausgangsposition hätten, aber auch als Frau kannst du wunderbar mit den Händlern feilschen. Keine falsche Scheu! Es gibt auch genug Touristen, die einfach den aufgerufenen Preis zahlen. Du musst kein schlechtes Gewissen haben. Die Händler kennen Ihre Grenzen und du merkst auch, wann du diese erreichst. 

Übrigens: Interessierte Teppich-Kunden werden oft in den ersten Stock geführt. Das Angebot, welches du draußen bereits gesehen hast, ist noch längst nicht alles. Du erzählst dem Händler, welche Vorstellungen du hast und dann kommen wie von Zauberhand immer neue Exemplare angeflogen und werden präsentiert. Das Schwierigste: Sich zu entscheiden!  

Wenn du dich für ein oder zwei Exemplare entschieden hast, fragst du nach dem Preis. Lass den Händler immer zuerst sein Angebot nennen. Das ist natürlich viel zu hoch. Dein Gegenanbot sollte dafür viel zu niedrig sein, sagen wir mal 20-30% vom aufgerufenen Preis. Der Händler wird schockiert sein. “Das ist viel zu wenig für so einen tollen handgeknüpften Teppich!”. So schaukelt ihr ein wenig hin- und her, bis ihr beide mit dem Preis einverstanden seid. WICHTIG: Wenn ihr einmal eingeschlagen habt, gibt es kein Zurück mehr! Also seid vorsichtig mit euren Händen :).  


5. Qualitäts-Check & Feuerprobe 

Natürlich könnt ihr auch in Marokko übers Ohr gehauen werden, denn es werden immer mal industriell gefertigte “Kopien” untergejubelt. Ein original Beni Ourain ist kein Massenprodukt, sondern ein handgefertigtes Unikat. Bevor du den Deal also abschließt, solltest du auf folgende Punkte achten:  

  • Farbe: Die Teppiche sind aus reiner, ungefärbter Wolle, d.h. die Farben reichen von gelblich und Wollweiß zu Braun und Schwarz. Ist ein Teppich reinweiß oder weist bunte Muster auf, kann es kein Original sein oder hast du schon mal so ein Schaf gesehen? Wenn du auf die Unterseite des Teppichs schaust, siehst du auch, dass das Muster hineingeknüpft und nicht gefärbt wurde.
  • Form: Hat der Teppich an beiden Seiten Fransen? Dann solltest du skeptisch werden. Denn wie alles im Leben hat auch ein Beni Ourain beim Knüpfen ein Anfang und ein Ende, d.h. die Fransen kann es nur auf einer Seite geben – nämlich am “Ende” des Teppichs.  
  • Muster: Es gibt verschiedenste Rauten-Muster mit und ohne Umrandung. Ganz gerade dürfen die Linien dabei nie sein, denn das kann keiner in Handarbeit schaffen.  
  • Feuerprobe: Echte Schafswolle brennt nicht. Bitte den Händler daher, die Feuerprobe zu machen und eine Faser anzubrennen. Es dürfte lediglich kurz schwelen.  

 6. Transport & Zoll  

Es gibt zwei Möglichkeiten, deinen Teppich zu dir nach Hause zu bekommen:

  1. Du lässt ihn zu dir schicken.
  2. Du nimmst ihn selbst im Flugzeug mit.  

Mein Tipp: Selbst mitnehmen. Das ist meistens günstiger, schneller und wirklich überhaupt kein Problem.

Der Teppich wird in ein recht handliches Paket zusammengeschnürt mit einer robusten Folie außen rum und einem Henkel zum Tragen. Wenn du das (zusätzliche) Gepäckstück bereits vor der Hinreise eingeplant hast, wunderbar! Ansonsten einfach ein weiteres hinzubuchen. Das geht problemlos. Unser Teppich hat ca. 21 kg gewogen. Zu deinem Hotel wird er dir natürlich gebracht und du musst damit nicht über den ganzen Marktplatz hetzen 😉.  

Und wie sieht es mit dem Zoll aus? Souvenirs dürfen pro Person einen maximalen Warenwert von 430 € haben, bevor sie verzollt werden müssen. Wenn ihr zu zweit unterwegs seid, dürft ihr also für 860 € shoppen. Ein seriöser Teppichhändler stellt dir natürlich eine Rechnung aus, die du nach Bedarf beim Zoll vorlegen kannst. Bei unserer Rückkehr mussten wir dies aber gar nicht tun und sind mit Sack und Pack einfach aus dem Flughafen spaziert und haben uns über unseren neuen Teppich gefreut. 

Ich hoffe, dass ich dir mit meinem Beitrag Lust gemacht habe, auch mal selbst nach Marrakesch zu fliegen und vielleicht sogar einen Teppich zu kaufen. Das geht wirklich viel einfacher, als man denkt. In nur kurzer Flugzeit ist man in einer komplett anderen Welt und kann sich in den Gassen verlieren. Eine ganz klare Reiseempfehlung! 

Wenn du noch Fragen hast, schreib mir einfach 🙂  

Mach’s dir schön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.